headerbaumberge_14
MENU
Vorlesen auf deutsch

    Schlösser+Burgen

Burg Hülshoff in Havixbeck

Schlösser+Burgen >>

Burg HülshoffBurg Hülshoff ist eine typische münsterländische Wasserburg deren Bezeichnung sich von "Hülse"  für Stechpalme ableitet. Sie liegt zwischen Havixbeck und dem münsterschen Vorort Roxel und gehört seit 1975 zur Gemeinde Havixbeck. Die Burg ist seit 1417 Stammsitz der Freiherren Droste zu Hülshoff sowie Geburtshaus der Dichterin Annette von Droste-Hülshoff.

Die Anlage wurde erstmals im 11. Jahrhundert als Oberhof  "Zum Hülshoff" urkundlich erwähnt. Seit dem Jahr 1417 sind die Herren von Deckenbrock als Besitzer bekannt.

Burg Hülshoff stellt sich bis heute als geschlossene Renaissanceanlage dar, deren hohe Dreistaffelgiebel schmucklos gehalten sind. Das Herrenhaus wurde unter Heinrich I. von Droste-Hülshoff in den Jahren zwischen 1540 und 1545 erbaut. Befestigt wurde die Anlage 1580 durch den Bürgermeister von Münster Bernhard II. von Droste zu Hülshoff (1542-1624). Er errichtete Umfassungsmauern, den (im 19. Jahrhundert abgebrochenen) Alten Hundeturm sowie einen Renaissance-Erker (im 18. Jahrhundert abgebrochen).

Im 17. und 18. Jahrhundert wurde die Anlage in Formen des Barock erneuert, umgebaut und erweitert, wobei der Baumberger Sandstein zusammen mit Ziegelmauerwerk zum Einsatz kam. Der 1628 errichtete Gärtnersturm zeigt seit dem 19. Jahrhundert ein, ursprünglich an anderer Stelle angebrachtes, Reiterrelief, das Heinrich I. von Droste-Hülshoff (1500-1570) darstellt, der bei der Rückeroberung der Stadt Münster von den Wiedertäufern beteiligt gewesen ist.

Das Innere der Herrenhauses wurde am Ende des 18. Jahrhunderts durch den Gouverneur von Münster, General Heinrich-Johann von Droste zu Hülshoff (1735-1798) umgebaut, wobei auch die Fenster die heutige Form erhielten.

Im 19. Jahrhundert gab es die letzten größeren Veränderungen. 1868 wurde auf Kosten des Ornithologen Ferdinand von Droste zu Hülshoff (1841-1874), der Neue Hundeturm errichtet. Die Burgkapelle im neugotischen Stil wurde durch seinen Bruder, den Landrat von Münster Heinrich von Droste zu Hülshoff (1827-1887), angebaut.

Die Burg Hülshoff ist zudem für ihre historische und gepflegte Parkanlage bekannt. Der landschaftlich gestaltete Park unterteilt sich in verschiedene Teilbereiche. In den Sommermonaten sind zahlreiche Stauden zu bewundern. Am Pfingstwochenende (Sa-Mo findet auf dem Parkgelände alljährlich die Gartenmesse "Gartenträume", im November die Adventsmesse  "Winterträume" statt.

 

Anschrift:
Burg Hülshoff,
Schonebeck 6
48329 Havixbeck
Tel.: 0 25 34-10 52
info-et-burg-huelshoff,de
www.burg-huelshoff.de

Öffnungszeiten und Preise:
Das Burgcafé/-restaurant sowie das Museum* und der Park von Burg Hülshoff sind von Ende März bis Ende Oktober täglich von 11:00 Uhr -18:30 Uhr geöffnet. (*der Museumsbetrieb ist an folgenden Tagen während der Trauungen eingeschränkt möglich: 17. + 18. April, 15. + 16.Mai, 5., 19. + 20.6., 3., 17. + 18.7., 7., 21. + 22.8., 4., 18. + 19.9., 2., 16. + 17.10., 20. + 21.11., 4., 18. + 19.12.))
 
In der Winterpause von Dezember bis März sind Gruppenführungen und Feierlichkeiten auf Anfrage möglich.

  • Der Zugang zum Park und zur Burganlage ist frei
  • Für das Museum beträgt der Eintritt inkl. einer ca. 40-minütigen Audio – Führung
    (in deutscher, englischer und niederländischer Sprache) pro Person 5,00 €/erm. 3,50€
  • Kombiticket Hülshoff und Rüschhaus 8,00 €/erm. 6,00 €
  • Gruppen (ab 25 Personen) zahlen einen Eintrittspreis von 4,50 €
  • Familienkarte (2 Erwachsene und ihre minderjährigen Kinder) 13,00 €/mit Rüschhaus 20,00 €

<...Zurück