headerbaumberge_1
MENU
Vorlesen auf deutsch

    Museen+Denkmäler

Kulturzentrum Kolvenburg in Billerbeck

Kolvenburg Die Kolvenburg, eine ehemalige Wasserburganlage im Berkeltal, ist heute Kulturzentrum des Kreises Coesfeld mit wechselnden Ausstellungen z.t. internationalen Ranges. Die Stadt Billerbeck bietet auf der Burg auch die Möglichkeit zur standesamtlichen Trauung.

 

weiter lesen...>
Anna - Katharina - Emmerick - Haus

Anna Katharina Emmerik HausGeburtshaus der 2004 selig gesprochenen Mystikerin des Münsterlandes. Im nördlichen Teil des Hauses wurde am 8. September 1774 Anna Katharina Emmerick, Tochter unselbstständiger Köttersleute, als 5. von 9 Kindern geboren. Bis 1802 lebte sie hier und trat dann in das Augustinerinnenkloster Agnetenberg in Dülmen ein.

 

weiter lesen...>
Puppenmuseum in Coesfeld

Puppen- und Spielzeugmuseum Das auch für Behinderte zugängliche Museum befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäude im Zentrum der Stadt, in der Nähe von St. Lamberti und Marktplatz. Eine chronologisch aufgebaute Puppen- und Spielzeugsammlung von 1810 – 1950 zeigt antike Puppen (Wachs, Pappmachee, Holz, Porzellan und Celluloid), Blechspielzeug, optisches Spielzeug und alte Dampfmaschinen.

 

 

weiter lesen...>
DAS TOR Stadtmuseum Coesfeld

Walkenbrückentor Wer sich nicht erinnert, zerstört
Das Walkenbrückentor ist Teil der mittelalterlichen Stadtbefestigung aus der zweiten Hälfte des 14. Jahrhunderts (1383). Das Tor und der Turm wurden noch in den letzten Kriegstagen des Zweiten Weltkrieges schwer beschädigt. Heute stellt „DAS TOR“ das einzige noch erhaltene von ehemals fünf Stadttoren dar und gehört seit 1988 zum Stadtmuseum, das zurzeit neu gestaltet wird.

 

weiter lesen...>
Kunstverein Münsterland in Coesfeld

Vor dem Eingang in die Ausstellung des Kunstvereins Der Kunstverein Münsterland wurde 1998 in Coesfeld gegründet. Der Ausstellungsraum am Jakobiwall in der Stadtmitte umfasst 230 m². Der Kunstverein Münsterland unterstützt und fördert insbesondere freischaffende zeitgenössische Künstler, stellt Kontakte her zwischen Künstlern und Publikum und macht es sich zur Aufgabe, durch regelmäßige Ausstellungen, Vorträge, Museums- und Atelierbesuche sowie Kunstreisen die Kunstvermittlung zu intensivieren und zu fördern.

 

weiter lesen...>
Natz-Thier-Haus in Coesfeld

Natz-Thier-Haus1826 erbaute Bernhard Heinrich Thier (* 1774, + 1843) im Garten hinter seinem Grundstück ein Fach­werkhaus als „Hinterhaus mit Wohnstube“ (Ein­trag im Urka­taster der Stadt Coesfeld von 1826). Er richtete hier eine Werkstatt ein, die bis um die Jahrhundertwende als Thier’sche Zinngießerei in Betrieb war.

 

weiter lesen...>
Glasmuseum Alter Hof Herding und Glasdepot Höltingshof in Coesfeld Lette

Glasmuseum Alter Hof Herding In über 30 Jahren engagierter und professioneller Sammeltätigkeit von Lilly Ernsting entstand eine Glassammlung, die heute zu den bedeutenden in Europa gehört. Sie repräsentiert die zeitgenössische europäische Glaskunst seit den 70er-Jahren in einzigartiger Weise, vom angewandten bis zum autonomen Glas.

 

weiter lesen...>
Heimathaus Coesfeld Lette

Heimathaus LetteDie Neugestaltung des Heimatmuseums im Dachgeschoss des Heimathauses ist das herausragende Projekt des Heimat- und Verkehrsvereins Lette in Zusammenarbeit mit der Stadt Coesfeld und hat im Jahr 2006 seinen Abschluss gefunden. Das Museum zeigt vor allem ganz einzigartige Exponaten zur Ur- und Frühgeschichte von Lette. Darüber hinaus erfahren die Besucher sehr viel Interessantes zur alten Dorfkirche, zur Volkskunde, der Landwirtschaft, dem Gemein- und Schulwesen des Ortes.

 

weiter lesen...>
Eisenbahnmuseum in Coesfeld Lette

Eisenbahnmuseum LetteEisenbahnmuseum  „Alter Bahnhof Lette (Kr Coesfeld)“
Dem 1990 gegründeten Eisenbahnfreunde-Verein „Alter Bahnhof Lette (Kr Coesfeld)“ e.V. verdankt Coesfeld-Lette den Erhalt des alten Bahnhofsgebäudes als Eisenbahn-Museum. 1874 begann der Bau der Bahnstrecke von Dortmund über Gronau nach Enschede. Der Betrieb der Bahnstrecke konnte am 30.09.1875 mit einer Haltestelle in Lette aufgenommen werden.

 

weiter lesen...>
Gotisches Torhaus in Havixbeck

TorbogenDas gotische Torhaus ist zusammen mit dem Kirchturm im Hintergrund das Wahrzeichen von Havixbeck.

In der Nische dieses zweigeschossigen Giebelhaus aus Sandsteinquadern befindet sich die Nachbildung eines steinernen Vesperbildes aus der Zeit um 1430.

 

 

weiter lesen...>
Baumberger Sandstein Museum in Havixbeck

Baumberger-Sandstein-Museum Man nannte ihn auch den "Marmor des Münsterlandes" - den feinkörnigen, weichen Sandstein aus den Baumbergen nahe der Stadt Münster. Dies ist nicht nur der Stein, aus dem die Schlösser und die Kirchen sind; der "Baumberger" ist auch ein hochwertiges Arbeitsmaterial für Bildhauer. Seit 1000 Jahren wird er in der Hügelkette zwischen Havixbeck, Billerbeck und Nottuln abgebaut. Das Sandsteinmuseum zeigt die Geschichte und Geschichten rund um den Baumberger-Sandstein.

weiter lesen...>
Rundfunkmuseum Holtstiege in Havixbeck

Rundfunkmuseum Holtstiege Eine außergewöhnliche technische Sammlung ausgerechnet in den Baumbergen im Herzen des Münsterlandes?!
Das just an diesem Ort mit dem Longinusturm ein Schauplatz deutscher Rundfunkgeschichte existiert, vermag man eigentlich nicht so recht zu glauben.

 

weiter lesen...>
Droste-Museum Burg Hülshoff in Havixbeck

Dorstemuseum in der Burg Hülshoff Das im Erdgeschoss eingerichtete Droste-Museum gewährt den Besuchern einen Einblick in die Lebensgewohnheiten des westfälischen Adels in der Zeit von Klassizismus und Biedermeier.
Öffnungszeiten: von April bis November täglich von 11:00 bis 18:30 Uhr

 

Barocker Ortskern in Nottuln

Bronzeskulptur Johann-Konrad Schlaun, dem Barockbaumeister der den Nottulner Ortkern entworfen hat Nottulns barocker Ortskern wurde nach Plänen Westfalens größtem Barockbaumeister Johann Conrad Schlaun gebaut.
Ein Ensemble barocker Kuriengebäude, gruppiert um den Stiftsplatz vor der spätgotischen Hallenkirche St. Martinus sowie eine barocke Gesamtplanung des Ortskern, kennzeichnet bis heute Nottuln.

 

weiter lesen...>
Longinusturm in Nottuln

Longinusturm Auf dem teils nur recht wenig bewaldeten Gipfel des Westerbergs (187,61 Meter ü.NN.) steht der Longinusturm, ein 32 m hoher Aussichtsturm, der vom "Baumberge-Verein" zwischen 1897 und 1901 aus dem Baumberger Kalksandstein errichtet wurde.

Reinhold Holtstiege führte 1952 erstmalig in Westdeutschland am "Longinusturm" öffentlich Fernsehen vor.+

 

weiter lesen...>
Heimat- und Bürgerhaus in Rosendahl Darfeld

Bahnhof DarfeldNicht nur an Regentagen lohnt sich ein Besuch im Heimat- und Bürgerhaus „Bahnhof Darfeld“. Wo einst Züge zwischen dem Ruhrgebiet und Ostfriesland verkehrten, ist heute Ruhe eingekehrt, und Reisende finden Anschluss an Kunst und Kultur der Region.

Kultur im Wartesaal - unter diesem beziehungsreichen Motto wechseln Ausstellungen und literarische Lesungen.

weiter lesen...>
Heimathaus in Rosendahl Holtwick

Heimathaus HoltwickDas Heimathaus Holtwick entstand aus einem ehemaligen Ackerbürgerhaus, das in der Mitte des 19. Jahrhunderts auf dem Grund des ehemaligen Holtwicker Armenhaus errichtet wurde.  Das Äußere und der Grundriss des Hauses blieben während der langen Jahrzehnte weitgehend unverändert, so dass man noch heute eine recht genaue Vorstellung von den Lebensformen der Holtwicker Bürger zu Beginn des 19. Jahrhunderts gewinnen kann.

 

weiter lesen...>
Torhaus von Haus Holtwick in Rosendahl Holtwick

Torhaus HoltwickDas Torhaus von Haus Holtwick wurde 1670 erbaut. Es ist das älteste Gebäude in Holtwick und präsentiert die Quelle der Identität des Dorfes. Als ortsbildprägende Anlage wurde das Denkmal restauriert und zu einer Begegnungsstätte für alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Roosendahl ausgebaut. Am 9. Mai 2004 konnte es seiner endgültigen Bestimmung übergeben werden.

 

weiter lesen...>